Welttag des Buches

Die Covid-19 Pandemie lässt uns leider noch immer nicht zur Ruhe kommen. Sie stellt uns alle vor
große Herausforderungen und prägt weiterhin unseren Alltag. Kontakte sind nach wie vor
eingeschränkt, Veranstaltungen finden nicht statt und viele Kinder dürfen nicht wie gewohnt zur
Schule gehen. Das soziale und kulturelle Leben in nahezu allen Bereichen, auch in den Vereinen,
kann noch immer nicht aufgenommen werden.
Um etwas über diese Zeit hinwegzutrösten hat der Freundeskreis der Ortsbücherei Flein
beschlossen, den Welttag des Buches am 23. April mit den Kindern der St. Veit Schule Flein,
wenigstens indirekt, zu „feiern.“ Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler freuen sich nun über das zu
diesem Anlass erschienene Buch „Biber Undercover“ („Ich schenk dir eine Geschichte“), welches die
Schule ihnen im Namen des Freundeskreises zukommen ließ. Das Buch ist eine Sonderausgabe des
cbj Kinder- und Jugendbuchverlags. Autor Rüdiger Bertram hat es geschrieben, die Illustrationen
zeichnete Timo Grubing.
Die Freunde Selma und Tobi können sogar in der Schule spielen, wenn der Unterricht schon zu Ende
ist und alle anderen Kinder zu Hause sind. Selmas Mama ist nämlich Schulleiterin und Tobis Papa
Hausmeister in der Schule. Es macht natürlich richtigen Spaß durch die langen Gänge zu flitzen und
Schulhof und Turnhalle ganz für sich alleine zu haben. Nicht ganz so super finden es Selma und Tobi,
dass ihre Eltern ganz schnell mitbekommen, wenn die beiden Kinder zusammen sind und Blödsinn
machen. Prompt misslingt den beiden dann auch ein Experiment im Chemiesaal. Dadurch erwacht ein
alter, ausgestopfter und völlig verstaubter Biber zum Leben und bricht aus der Vitrine aus, in der er
bisher aufbewahrt wurde. Biber Felix bringt das Leben von Selma und Tobi ordentlich durcheinander.
Felix möchte zurück zu seinem See, wo er einst Biberkönig war. Aber wo sein Zuhause genau ist,
daran kann sich der kleine Biber nicht mehr erinnern. Doch die beiden Kinder und der kleine Biber
wagen es trotzdem, sich heimlich auf die Suche nach Felix‘ alter Heimat zu machen. Gemeinsam
brechen sie zu einer aufregenden Abenteuerreise auf. Wird es ihnen gelingen, die Familie des kleinen
Bibers zu finden?
Leider durften wir diese spannende Geschichte den Kindern der Klassen 1-4 auch dieses Mal nicht
selbst vorstellen und persönlich übergeben, aber das Kollegium der St. Veit Schule unter der Leitung
von Rektor Wolfgang Klooz unterstützte unsere Aktion und übernahm die Verteilung der Bücher an
die Schülerinnen und Schüler.
Der Welttag des Buches wird in Deutschland seit dem Jahr 1996 gefeiert, üblicherweise immer am
23. April. Das Datum geht zurück auf den katalanischen Brauch, zum Namenstag des heiligen St.
Georg Blumen und Bücher zu verschenken. Es ist ein von der UN-Organisation für Kultur und Bildung
weltweit eingerichteter Aktionstag für das Lesen, die Bücher, sowie für die Urheberrechte.
Seit 2001 (erste Titelträgerin war Madrid) wird sogar jährlich eine „Welthauptstadt des Buches“
ernannt. Die UNESCO zeichnet mit diesem Titel Städte aus, die im besonderen Maße den
Buchhandel und das Lesen fördern. Der Zugänglichkeit von Büchern und Wissen für die
Stadtbevölkerung fällt dabei besondere Bedeutung zu. Für das Jahr 2021 wurde die Stadt Tiflis in
Georgien ausgewählt. Um eine ausgewogenen Vertretung aus allen Gebieten der Welt (Erdteile)
sicher zu stellen, berücksichtigt das Auswahlkomitee nur Bewerbungen aus Regionen, in denen im Vorjahr kein Titel vergeben wurde. Dabei dürfen dieselben Länder nur alle 10 Jahre zur
„Welthauptstadt des Buches“ ernannt werden. Deutschland hatte den Titel bisher noch nie.
Wir bedanken uns vielmals bei Herrn Klooz und dem Kollegium der St. Veit Schule für die
Unterstützung, sowie bei unseren Damen in der Ortsbücherei Flein, die uns immer mit Rat und Tat
zur Seite stehen.
Ein Besuch in der Ortsbücherei Flein ist weiterhin nach Terminabsprache und unter Einhaltung der
dort geltenden Corona-Schutzmaßnahmen möglich. Die Onleihe kann natürlich jederzeit von zu
Hause aus genutzt werden. Das Team der Ortsbücherei Flein freut sich auf Sie.
Wir sehen zuversichtlich der Zukunft entgegen und geben die Hoffnung nicht auf, Sie bald wieder zu
einer Veranstaltung begrüßen zu dürfen.
Bleiben oder werden Sie bis dahin bitte gesund!
FREUNDESKREIS DER ORTSBÜCHEREI FLEIN EV.